How’s The Music? Super! – „2“ von Jonsson & Alter

JonssonAlter_Color_By_Tree

Mit "Alter Schwede" werden Henrik Jonsson und Joel Alter einander garantiert nicht begrüßt haben, als sich die beiden skandinavischen Landsmänner in Berlin zum ersten Mal über den Weg liefen. Vielleicht lag’s aber auch nur an dem stillschweigenden Einverständnis, das man gegenseitig verspürte und wie schon beim Vorgänger "Mod" die wesentliche Grundlage für die fruchtbare Zusammenarbeit auf "2" darstellte.

Jonsson & Alter
2
Kontra Musik
16. November 2013
8 / 10
Erhältlich bei Amazon | iTunes | HHV

Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Der wohl gravierendste Unterschied zwischen dem gemeinsamen Debüt "Mod" und dem pragmatisch "2" getauften Nachfolger betrifft die rhythmische Präsenz. Der manchmal futuristisch klingende, dabei oft aber viel zu fluffig und auch beliebig vor sich ihn groovende Sound des Vorgängers ist einer beat-technischen Zielstrebigkeit gewichen, die man im wahrsten Sinn des Wortes gerne abnickt. Hand in Hand damit geht eine Produktion, die in Sachen runder Kompaktheit diverse Zähne zugelegt hat. Joel Alter hat dafür eine denkbar einfache Erklärung: "Das erste Album haben wir mit den Computer-Lautsprechern in meinem Schlafzimmer gemixt." Was einmal mehr beweist – Schlafzimmer sind wichtig. Zum Musik-Mixen sind Studios deutlich besser geeignet.

Wie viel besser, das lässt sich am deutlichsten bei Tracks wie "Tribunen", "Efterfesten" und dem vorab schon als Maxi veröffentlichten "En Melodi" nachvollziehen. Dank der technologisch optimierten Entstehungsgeschichte wirken zahlreiche Klangdetails sehr viel gründlicher ausgearbeitet, scheinen die einzelnen Spuren untereinander ausgewogener und zum Vorteil aller besser aufeinander abgestimmt. Das Ergebnis ist dann insofern paradox, als die erhöhte Stromlinienförmigkeit den Klängen mehr Raum, Tiefe und damit Komplexität verleiht. Einzelne Elemente, wie zum Beispiel die Sphären-Geräusche auf dem Opener "Lyftet", entpuppen sich als mit einer ganz eigenen Dynamik ausgestattet, die auf diese Weise nicht nur deutlicher zutage tritt, sondern auch zum Gesamtsound erheblich mehr beiträgt.

Die trotz der rhythmischen Präsenz höchst angenehme Zurückgenommenheit, die "2" auch zu einem heißen Kandidaten für jede Art von Wohnzimmer- (oder gar Schlafzimmer-) Elektronika macht, ist dabei noch immer Jonsson & Alters Markenzeichen. Vorsichtig wie der schwedische Sommer und flüchtig wie’s Nordlicht, schälen sich aus den Loops Melodiefetzen, die sich spätestens im Hörerhirn zu einem Ganzen verbinden: Insbesondere "Jimi" kann davon ein Lied singen. Apropos: "Brevet", der einzige Track mit einem Stimm-Gast, sticht nicht unbedingt positiv heraus und wirkt deswegen irgendwie fehl am Platz. Aber wer will schon wegen einer Wolke den blauen Himmel leugnen? - Außerdem gibt es die Nummer auch als Instrumental.

Geboren in: Magdeburg - stop - Zuhause in: Berlin - stop - Sammelt vor allem: Kochbücher - stop - Spezialist für: Kachelfunk, Power-Pop & Ostblock-Big Bands - stop - Zitiert am liebsten: Mitch Hedberg - stop - Endziel: Nobelpreis für alle - stop -

Sliding Sidebar

About Me

About Me

Ihr seid auf der Suche nach „großartiger Musik“? - Dann seid Ihr hier genau richtig: JOINMUSIC.COM informiert über Tracks, Playlists, Reviews und Hintergrund-Stories von Künstlern, die den Unterschied machen.

Wenn wir finden, dass ein Track, ein Video, ein Künstler oder gar ein ganzes Album im Netz Beachtung finden sollte, dann schreiben wir darüber. Wenn ihr findet, dass ein Thema bei uns Beachtung finden sollte, dann schreibt uns einfach unter info@joinmusic.com.