Reiten auf der TechHouse-Welle – 3x Futter für die Clubs

Distillery_-_downstairs_dancefloor

Auch nach mehr als zehn Jahren ist TechHouse – trotz der mittlerweile fälschlicherweise, vollkommen missinterpretierten und bei geschichtsunbewussten Clubgängern jüngerer Baujahre in Mode geratenen Bezeichnung "Elektro" für diese Art elektronischer Musik – immer noch der Sound der Stunde und Soundtrack für unzählige mehr oder minder exzessiv durchfeierte Nachtlebennächte. An jedem Wochenende wieder tanzen Tausende junger, schöner oder einfach auch nur hochmedikamentierter Menschen zum Klang der mittlerweile nicht mehr ganz so unerbittlichen Bassdrum als gäbe es kein Morgen. Und trotz des stetigen Vormarsches der digitalen DJ-Kultur erscheint wöchen- und monatlich eine wahre Flut von 12“ Vinylschallplatten, die den Soundtrack der Nacht um immer wieder neue, in diesem Fall eher frühlingshafte Variationen ergänzen. Drei davon haben wir in dieser Woche näher unter die Lupe genommen. 


Siggatunez
The Metropole Traveller EP

Tieffrequent 002

Die zweite Veröffentlichung des noch jungen Tieffrequent-Labels verwirrt zunächst einmal durch ihren denglischen Titel und legt wieder einmal die Schlussfolgerung nahe, daß vor Drucklegung Tracktitel und Grafik generell etc. doch mindestens einmal durch unabhängige und möglichst der Sprache mächtige Menschen überprüft werden sollten. Abgesehen von diesem kleinen Fauxpas liefert Siggatunez mit dieser 12“ vor allem jenen DJs Futter, die ihren musikalischen Schwerpunkt im früheren Verlauf der Nacht gern auf flächige, von jazzigen Ansätzen geküsste DeepHouse-Variationen legen. Einzig der auf B1 verortete Titeltrack mit seinen deepen late night Chicago- / AcidHouse-Referenzen wirkt in seiner Originalversion ein wenig lebendiger, wird aber darauffolgend durch den darauffolgenden Rubrique-Remix wieder in etwas belanglos trancige SlowHouse-/ Beatdown-Gefilde zurückgedrängt. Etwas belanglose 5/10 Punkte



Albee / Alexander Brandl / Gebby Dibson
Waterkant Souvenirs Triple-Split

Waterkant Souvenirs 002

Triple-Split 12“ der drei o.g. Produzenten auf dem noch recht frischen Imprint Waterkant Souvenirs.  Während Albee auf seinem „Yeah Ollie!“ flächig glitzerndem, fast AmbientTrance-beeinflussten DeepHouse mit electroiden Zügen zu einem epischen ClosingTrack kombiniert und sich dabei – sollte sich das Rezensentenohr nicht täuschen – an altgedienten Vocalschnipseln aus Whitney Houston's “I Wanna Dance With Somebody“ bedient, widmet sich Alexander Brandl mit „If You Loose“ einer dezenteren, aber dennoch mit Flächen gespickten Variation von Deepness und spielt dabei mit einer funky Viertonbassline. Die finale Überraschung jedoch liefert Gebby Dibson mit einer zurückgenommen Broken House vs. Electro-Nummer für intime Liebhaberclubs und ausgedehnte Space Night-Sessions. Gute 7/10 Punkte



Sossa
Corporation EP
 

Polluted Records 023

Mit gutlaunigem, leicht melodiösem, wenn auch nicht zwingend innovativem TechHouse startet Sossa in vierfacher Ausführung in die kalte Saison und schafft es, mit dem angenehm vocoderschwangeren „Corporation“ sogar einen kleinen, frühlingshaften Hit der Frühnuller Ware-Schule auf die Tanzflächen zu zaubern, während das auf B1 platzierte „Mister“ mit fordernden Bassdrums und filterdiscoid angehauchten Vocal- und Synthloops punktet. Nice.  Ordentliche 7/10 Punkte


foto: phogel

„DJ – Producer - Label Manager - Networking Person - Music Journalist“, dazu unter anderem Plattendealer und konsequenter Verteidiger der analogen DJ- und Tonträgerkultur. Hört „Quality [electronic] Music“ - und zwar so gut wie ausschliesslich von Vinyl und Tapes. Spezialist für eben jene der abseitigeren Art mit dem Ruf eines wandelnden Musiklexikons.   Nitestylez | TwitterSoundcloudMixcloud | Facebook | Tumblr | Youtube

Sliding Sidebar

About Me

About Me

Ihr seid auf der Suche nach „großartiger Musik“? - Dann seid Ihr hier genau richtig: JOINMUSIC.COM informiert über Tracks, Playlists, Reviews und Hintergrund-Stories von Künstlern, die den Unterschied machen.

Wenn wir finden, dass ein Track, ein Video, ein Künstler oder gar ein ganzes Album im Netz Beachtung finden sollte, dann schreiben wir darüber. Wenn ihr findet, dass ein Thema bei uns Beachtung finden sollte, dann schreibt uns einfach unter info@joinmusic.com.