Sommer, Sonne, Tanzbeschallung – Im 4/4 Takt über die Wiesen des Landes

Kraftwerk_Bexbach_01

Der Sommer naht, die Nächte werden lau und die ersten Open Air-Feiereien der beginnenden Partysaison stehen kurz bevor. Grund genug für unseren Elektronikexperten baze.djunkiii, sich durch einen grossen Stapel frischer und noch anstehender Veröffentlichungen zu wühlen, um daraus drei leicht beschwingte Perlen für eure Sommerplaylist auszuwählen. 


Vincenzo & Language
Merry Go Round

 

Dessous Recordings
14. April 2014

 

Erhältlich bei:
Amazon | iTunes


Nach fast drei Jahren Funkstille meldet sich mit Vincenzo Ragone a.k.a. Vincenzo ein alter Bekannter auf Dessous Recordings zurück, der seinerzeit schon für die allererste Veröffentlichung des Labels verantwortlich zeichnete und sich mit der japanischen Sängerin Kaori Kaneka a.k.a. Language zauberhafte Verstärkung ans Mikrofon holt. Während das Original von "Merry Go Round" sich in bester Vincenzo-Manier den deepen, fast loungigen Housegrooves verschreibt, präsentiert sich der sogenannte "Reprise"-Mix atmosphärisch, flächig und komplett ambient beatlos. Auf der Flipside hingegen ergeht sich der schwedische Produzent Axel Boman in frühlingshaften Housevariationen mit verträumten Pianoklängen und leichten DiscoHouse-Reminiszenen und liefert so eine schicke Einstimmung auf die warme Jahreszeit. 7/10 Punkte.


HD Substance & Gunne
Epic EP

 

Lebensfreude Records
30. April 2014

 

Erhältlich bei:
Amazon | iTunes


Anlässlich des zehnten Geburtstages des Berliner Labels Lebensfreude Records veröffentlichen die beiden Produzenten Gunne, seines Zeichens kreatives Mastermind des Imprints, und das spanische Urgestein HD Substance am 29. Mai ihre gemeinsame "Epic E.P.", die sich diesen Namen schon allein aufgrund der epischen Spielzeit von fast 38 Minuten verdient hat, die sich auf insgesamt vier Tracks verteilen. Schon der Opener der hier vorliegenden CDr ohne Tracklist macht mit seiner massiven Fusion aus dräuendem DubTechno und blues-haften Vocalversatzstücken keine Gefangenen und wirkt zur Primetime auf dem Dancefloor ähnlich reinigend wie ein heftiges Sommergewitter nach einer schwül-drückenden Woche. Mit dem Intro des darauffolgenden Tracks liefern die beiden Produzenten eine Lehrstunde in Sachen vertripptem Breakbeat Phonk, um sich mit dem Einsetzen der geraden Bassdrum dann umgehend einer verspulten Variation von discoidem TechHouse mit mäandernden Querflötentönen zu widmen. Weiter geht es mit von hallenden Chords getragenen TechHouse-Dubs und orientalischen Anklängen, deren schwer bearbeitete Vocal-Samples bei Gebrauch der falschen Sustanzen durchaus Paranoia-fördernd wirken können, während das finale Epos über zwölf Minuten verteilt den Sound des Vorgängers noch einmal aufgreift und mit mehr, leicht technoid anmutendem, Druck versieht. Dicke 8/10 Punkte. 

  


Mihai Popoviciu
Time

 

Poker Flat Recordings
28. April 2014

 

Erhältlich bei:
Amazon | iTunes


Der rumänische Produzent Mihai Popoviciu ist zurück auf Steve Bug's ureigenem Imprint Poker Flat Recordings. Das verwundert niemanden, lieferte er doch mit seinem Labeldebut "Here" eine der erfolgreichsten Poker Flat-Veröffentlichungen des Jahres 2013 ab und dürfte mit "Time" problemlos an diesen Erfolg anknüpfen. Der Titeltrack präsentiert sich dark und moody, getragen deep modulierten Synthbässen, sehnsuchtsvollen Vocals und einer kleinen, geisterhaften Melodie, die wie aus einer Parallelwelt aufplinkernd immer wieder aufs Neue einen perfekten Kontrast zum unwiderstehlichen Drive des Tracks liefert. Auf der Flipside schliesst sich "Stay" an den Vibe des Titeltracks an, präsentiert sich jedoch ein wenig reduzierter, mit noch klarerem Dancefloor-Fokus und kurzen, an Film Noir-orientierten Saxophon-Versatzstücken, die die gespannte Atmosphäre des Tunes noch einmal weiter verdichten. Mit "Paper Box“ hingegen widmet sich Mihai Popoviciu final seiner deeperen, verträumteren Seite und liefert angenehm flächiges Futter für die letzte Stunde einer langen Clubnacht. 8/10 Punkte.

Foto: tiegeltuf 

„DJ – Producer - Label Manager - Networking Person - Music Journalist“, dazu unter anderem Plattendealer und konsequenter Verteidiger der analogen DJ- und Tonträgerkultur. Hört „Quality [electronic] Music“ - und zwar so gut wie ausschliesslich von Vinyl und Tapes. Spezialist für eben jene der abseitigeren Art mit dem Ruf eines wandelnden Musiklexikons.   Nitestylez | TwitterSoundcloudMixcloud | Facebook | Tumblr | Youtube

Sliding Sidebar

About Me

About Me

Ihr seid auf der Suche nach „großartiger Musik“? - Dann seid Ihr hier genau richtig: JOINMUSIC.COM informiert über Tracks, Playlists, Reviews und Hintergrund-Stories von Künstlern, die den Unterschied machen.

Wenn wir finden, dass ein Track, ein Video, ein Künstler oder gar ein ganzes Album im Netz Beachtung finden sollte, dann schreiben wir darüber. Wenn ihr findet, dass ein Thema bei uns Beachtung finden sollte, dann schreibt uns einfach unter info@joinmusic.com.