Live vom Bürostuhl – Hinter den Kulissen von popup-records

popup

Freitagnachmittag, 17 Uhr.
popup-records lädt ein in die kleinen, aber feinen Büroräume des 2001 gegründeten Labels, das gleichzeitig auch PR und Booking Agentur ist. Zu Bier, Kaffee und Snacks. Und zu einem Bürokonzert mit Kristoffer And The Harbour Heads. Die Location und die Atmosphäre zwischen Schreibtischen und Bürostühlen, mit gedämpften Floortoms und einer Nähe zwischen Band und Publikum, die für das „Mittendrin-statt-nur-dabei-Gefühl“ sorgt, machen den ganz besonderen Charme aus, der nur noch von dem Schweden Kristoffer Ragnstam und seinen beiden Bandkollegen getoppt wird.

KTHH2

Statt gähnender Leere so kurz vorm Wochenende herrscht also Euphorie im Publikum. Euphorisiert sind auch die an wenigen Fingern abzuzählenden Mitarbeiter von popup-records, die sich musikalisch auf den Indie-Tronic-Alternative-Bereich fokussieren, sich ansonsten aber als eine „360 company“ sehen, die viele individuelle Lösungen rund ums Vertreiben, Veröffentlichen, Promoten und Booking anbietet. Neben Kristoffer And The Harbour Heads sind bis Ende des Jahres noch viele weitere von popup-records gebuchte Bands in Deutschland unterwegs. Alle Tourtermine gibt es hier, darunter die von YAST aus Schweden, Mister and Mississippi aus den Niederlanden, Marius Ziska von den Färöer-Inseln, Snorri Helgason aus Island. popup-records bietet ein sehr internationales Musikprogramm, wenn auch ein kleines Faible für skandinavische Künstler zu erahnen ist. Kein Wunder, schließlich kommen von dort nun mal auch viele gute Künstler.

Neben den Bands, die munter in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour geschickt werden, gibt es auch solche Bands, die über popup-records erscheinen. Darunter zählen Bands von B bis W mit Benjamin, Jacob Bellens, Daniel Norgren, Palpitation, Too Tangled und Willy Gantrim.  

Dass Live-Musik ein Steckenpfer von popup-records zu sein scheint, erkennt man auch daran, dass immer wieder neue Festival- und Konzert-Konzepte entwickelt werden. Seit 2012 gibt es zum Beispiel die Konzertreihe PASSION VICTIM, die dreimal im Jahr in Hamburg stattfindet und jedes Mal drei Bands und DJs ins Knust einlädt um „der Hingabe zum Opfer zu fallen“. Im kommenden Jahr soll dann ein neues, individuelles Festival-Konzept aus der Taufe gehoben werden. Die Idee klingt ein wenig wie die, die auch hinter dem „Running Dinner“ steckt. Und vor allem die Hamburger Bewohner von St. Pauli dürften sich freuen, denn dort soll die Festivalreihe wahrscheinlich stattfinden. Ähnlich intim, wie das popup-records-Bürokonzert. Wie auch immer das Konzept am Ende umgesetzt wird – wir verraten nicht zu viel und bleiben gespannt.  

Foto: Laura Dath-Lienenkämper

Entdeckte Musik durch ihre Oma, die mit ihr Kinderlieder am Telefon sang. Damals, irgendwo zwischen Ruhrgebiet und Niederrhein. Dann für's musikorientierte Studium in die Niederlande und nach Finnland. Derzeit wohnhaft in Hamburg. Und die Liebe zur Musik nicht verloren.

Sliding Sidebar

About Me

About Me

Ihr seid auf der Suche nach „großartiger Musik“? - Dann seid Ihr hier genau richtig: JOINMUSIC.COM informiert über Tracks, Playlists, Reviews und Hintergrund-Stories von Künstlern, die den Unterschied machen.

Wenn wir finden, dass ein Track, ein Video, ein Künstler oder gar ein ganzes Album im Netz Beachtung finden sollte, dann schreiben wir darüber. Wenn ihr findet, dass ein Thema bei uns Beachtung finden sollte, dann schreibt uns einfach unter info@joinmusic.com.